Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/un-what

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ach ja, der gute alte Schleim....

So meine Lieben,
is ja schon ne Zeit her, dass ich geschrieben hab.

Zunächst mal: Ich hab nicht viel aus dem Blackout gelernt. Ca. ne Woche später drängte es in mir, mich an einer feinen Shisha zu ergötzen. Ich legte also los und saß dabei an meinem Pc und habe mir den Fullmetal Alchemist OVA reingezogen. Scheinbar war das ganze recht fesselnd, denn ich muss mal wieder vergessen haben ausreichend Luft zwuschen den Zügen zu tanken. Das Ergebnis erwischte mich zwischen Tür und Angel meines Zimmers.... Ich war grad aufs Klo gegangen und merkte schon: "Achtung mein Freund, die Glieder werden schwer und das Hirn meldet sich kaum". Also ging ich schnell zurück in mein Zimmer und ZACK! lag ich am Boden.

"Fuck, schon wieder umgekippt", dachte ich "schnell das Fenster auf und Frischluft tanken". Mein Körper jedoch hatte anderes im Sinn. Als ich den Griff des Fensters drehen wollte.... ZACK!  ....da lag ich. Schönerweise fiel mein Kopf genau auf ein am Boden liegendes Kissen. Also blieb ich etwa 5 Minuten entspannt liegen um dann festzustellen, dass beim Sturz mein (selbstverständlich makelloses) Kinn gegen einen böswilligen Gegenstand gekracht sein muss. Welcher es auch immer gewesen ist, aus meinem Kinn kam nun mein roter Lebenssaft gequollen und machte auch die nächsten 10 Minuten keine Anstalten seine Flucht einzustellen.

Fazit: Man lernt nie aus.  

28.12.06 18:42


Traumland - einmal hin und zurück, bitte!

So, heute probiern wirs mal auf Märchenstundenart

*Lautezück*                *plingbadabing*

Lasst mich erzählen von den drei tapferen Recken, die auszogen, das magische Hexenkraut zu suchen. Es betrug sich zu der Zeit, etwa eine halbe Woche vor dem alljährlichen Geburtstag des Herrn, dass Ritter M. beschloss, sich endlich auf die Suche nach dem Hexenkraut zu machen. Also sandte er Nachricht an Ritter R., losziehen zu wollen und fragte nach unterstützung in dem Unterfangen. Dieser willigte ein und merkte an, dass Ritter S. ebenfalls an einer Suche nach dem Kraut interessiert wäre. Also schwangen sich alle 3 auf Ritter M.'s Familiengaul und rasten gen Süden. Sie kamen in eine große Stadt, in der sie ihren Gaul anbinden wollten. Nach einiger Zeit kamen sie dann auch an einen Stall, in dem sie abstiegen und zu Fuß weitersuchten. Man ging durch die Gassen der Stadt, bis man endlich zu einem Laden kam, "Holzkopf" genannt. Dort roch es schon nach Kräutern und allerlei magische Dinge standen herum.

Hört also wohl, mein verehrtes Publikum. Die wackren Burschen befragten den Besitzer des Ladens, ob er etwas über das Hexenkraut wisse. Dieser antwortete er habe zwar keine ganzen Garben mehr, könne jedoch ein verfeinertes Pulver aus dem Kraut anbieten. Für 10 Gulden je Gramm erstanden die Recken das gemahlene Kraut. Alsdann wanderten sie zurück zu Ritter M.'s Gaul und ritten zurück.

Man war glücklich, und fieberte dem Ereignis des erstmaligen Konsums des Hexenkrauts entgegen.

~~~Anmerkung~~~

Der Text wird zum besseren Verständnis im nächsten Abschnitt fortgeführt.

~~~Danke für Ihr Verständnis~~~

28.12.06 19:05


Von flachen Menschen, oder: warum der Affe im Schloss sein darf

Wir schreiben den 23.Dezember 2006, in meinem Zimmer sitzen 5 Personen ( mich miteingerechnet). Es ist 20.00 Uhr.

Eine Person fehlt noch, also beschliesst die Runde einen Film anzusehen bis diese eintrifft, bzw. bis meine Eltern sich von der Bildfläche gemacht haben. Die Wahl fällt auf "Borat", ein Film der hoffentlich jedem ausreichend bekannt ist. Als ich ihn im Kino gesehen habe hatte ich mehrmals mit Sauerstoffproblemen zu kämpfen, weil mein Zwerchfell einfach nicht mehr konnte. Nachdem der Film aus war und meine Eltern weg, begann Freund S. (auch bekannt als Ritter S.) aus passenden Teilen eine Bong zu basteln. Die fehlende Person R. (auch bekannt als Ritter R.) war inzwischen auch schon eingetroffen.

Bong fertig, Kraut gezückt gings in die erste Runde. 2 nachteilige Dinge im voraus: Da diese Droge am besten mit so wenig Leuten anwesend wie möglich eingenommen wird, und ich vergessen hatte Musik einzustellen verlief mein erster Trip nicht so doll. Kurzum: Die anderen lachten und ich musste mitlachen....; ich bekam einen Lachflash. Die anderen fanden das natürlich sehr witzig und lachten weiter --> Teufelskreis. Sodann bat ich um Ruhe, legte etwas Trance auf und testete ein zweites Mal, nachdem die anderen ohne spürbare Wirkung probiert hatten. Ich zog den Rauch durch die Bong, schloss die Augen und fühlte mich irgendwie nach hinten gedrückt. Vor meinen geschlossenen Augen sahfühlte ich eine überdimensionierte Gummilippe, wie es sie bei Autoscheibenwischern gibt. Diese Lippe drückte gegen mich und wellte sich dabei leicht. Ausserdem nahm ich das Gestell wahr, an der die Lippe befestigt war.

Dann war nochmal Freund S. dran, bei dem aber nach wie vor keine Wirkung eintrat und auch nicht eintreten sollte. Ebenso bei Freund T., der auf meinem Bett saß. Daneben saß Freund V. und dessen brasilianischer Austauschschüler (nennen wir ihn einfach J.). Freund V. also füllte das Bongköpfchen recht gut und begann zu rauchen. Nach 1-2 Zügen brabbelte er etwas davon, das meine rote Schirmlampe sowie das ganze Zimmer blau sei und sank auf dem Bett zurück. Als er wieder die Augen öffnete sah er etwas desorientiert aus. Das hatte auch seinen Grund: Er sah nur nach 2D. Laut seiner Erzählung war er während er auf dem Bett lehnte in ein Bild gesprungen und sah alles nur noch flach. Absolut keine Raumtiefe. Wir waren für ihn wie die Schauspieler auf einer Theaterbühne während er völlig abseits stand.

Nach ihm war J. dran. Da er recht wenig kommunizierte bekam ich nur in etwa so viel mit, als dass er dachte er sei daheim in Brasilien und Freund V. sei sein Freund aus Brasilien. Später ging er dann aufs Klo, scheinbar um sich das Essen nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.

Dann war Freund R. an der Reihe. Nachdem er das Köpfchen weggeraucht hatte, gb er kehlige Röchellaute von sich und deutete in seinen Rachen. Erst dachten wir er wäre durstig und boten ihm trinken an, er schüttelte aber nur den Kopf. Er war nicht durstig sondern konnte einfach nicht mehr sprechen. Als er uns das wieder mitteilen konnte lachten wir herzhaft darüber. Er war scheinbar von einem Balken nach hinten gedrückt worden, der auch seine Zunge blockierte.

Sein nächster Trip verlief ähnlich amüsant. Wir bemerkten zwar nichts davon aber er erzählte uns nach einigen Fragen was abgelaufen war. Zunächst einmal verformte sich der Raum extrem in die Länge, den er als "sein Schloss" ansah. Seine Persönlichkeit war gesplittet, so dass er nur nach als "wir" statt als "ich" dachte. Tjo, und "wir" wollten nicht, dass die anderen hier in "unserem" Schloss sind. Mein alter Kuscheltieraffe wäre aber berechtigt gewesen da zu bleiben. Erneutes Gelächter über die interessanten Gedankengänge unter Einfluss der gewissen Droge.

Mein dritter Trip war noch ein wenig interessanter als mein voreheriger. Ich stopf mir also den Rest des Krautes ins Köpfchen und leg los. Plötzlich hatte ich den Eindruck, dass die Stimme im Lied mir was sagen wollte. Irgendeinen Vorschlag hat sie mir gemacht, den ich jedoch absurd fand und nicht durchführte. Dann hatte ich das Gefühl, dass sich der Raum in die eine Richtung noch weiter erstreckt und der Boden komplett aus großen Sofakissen besteht. Also dachte ich mir: "Haha, du hast vielleicht dein Schloss hier, aber ich hab mein tolles (Kissen-)Zimmer und bin immernoch hier (obwohls dir nicht gefällt)". So oder ähnlich war mein Gedankengang. Anschliessend visualisierte sich noch die Musik vor meinem inneren Auge. Ich glaub es hatte was von Wasser an sich, das in einen Teich tropft.

Soviel also zum bisherigen Stand der Dinge. Mal sehen wann wir das nächste mal einen Ausflug ins Traumland machen......

28.12.06 20:18


Das Grauen aus dem Keller

Alors, mes amis....

Beginnen wir vorgestern: Freund R. (nicht zu verwechseln mit Ritter R.) und Freund B. waren bei mir zu Besuch, um  den einen oder anderen Film anzusehen. Zunächst einmal wurde Urban Priols Jahresrückblick 2006 angesehen. Fazit: Absolut empfehlenswert. Wir haben jedenfalls gut gelacht.

Danach kam dann Silent Hill an die Reihe, ein verdammt guter Horro-Schocker. Da könnte man sich doch mal glatt die Pc-Spiele zu besorgen.... 

Gestern waren dann Freund R., Freund B. (wiederum ein anderer), der gute Bekannte H. und ich selbst bei Freund P. zum Videoschauen. Die Kost war von der feinsten Sorte: Alien 3+4. Den Dreier hatte ich zwar schonmal gesehen, war ihm aber trotzdem nicht abgeneigt. Der Schluss vom Vierer hätte zwar super Stoff für einen 5er liefern können, aber wer weiss wieviele Fortsetzungen so eine Serie aushält....

Sodann begab ich mich nach Hause, um dort noch eine Runde der von mir so geliebten Warcraft 3 Map "DotA Allstars" zu zocken. Man muss dazu sagen, dass das DotA-Völkchen, besonders wenn alle Teilnehmer aus DE kommen gerne mal dazu neigen sich exzessiv anzugeifern. Es begann schon bei der Heldenverteilung. Für die Unkundigen unter euch: Man kann die zufällig gewählten Helden untereinander  tauschen. Manche sehen es als ihr gottgegebenes Recht an, einfach den Tauschbefehl einzugeben und zu erwarten, dass der andere seinen Helden selbstverständlich abgibt. So auch in diesem Spiel. Also wird Orange erstmal als Hurensohn bezeichnet, da dieser seine Drow Ranger nicht abgeben will. Und das auch noch vom Host -.-

2 Minuten nachdem die ersten Creeps vernichtet sind kommen schon die typischen "lol du noob" Anschuldigungen. Alle beschimpfen sich gegenseitig, während ich versuche wieder ein bischen Ruhe ins Team zu bekommen. Ich erzähle belustigt über die Idiotien meiner Teammates dem Gegnerteam von der friedfertigen Haltung meiner Kameraden und die Folge ist, dass sich selbige nun vor allen gegenseitig fertig machen. Durchaus noch recht amüsant.

Die Gegner hatten 2 ziemliche Feeder im Team (Spieler die dauernd sterben aber nie Kills machen), also stieg ich recht schnell im Level und es sah recht gut für uns aus.... Zack! geht der erste von userer Seite aus dem Spiel. Dem folgte wenige Minuten später einer aus dem Gegnerteam und kurz darauf wieder einer von uns -.-

Naja, letztendlich stand ich allein da und wurde folgilch überrant.

Fazit: Hütet euch vor einem Team, das rein aus Deutschen besteht, es sei denn es sind eure Freunde mit drin. 

31.12.06 12:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung