Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/un-what

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Geschichte vom kleinen Wesen

Noch lebe ich nicht wirklich... Ich stecke in einer Hülle aus gehärteten Eiweißen. Meine vier Beinpaare sind noch winzig klein. Aber bald werden sie groß und lang sein. Bald werde ich aus meiner Hülle schlüpfen und meine Umgebung erkunden. Dann werde ich Hunger haben. Ich werde beginnen nach Nahrung zu suchen - Wesen, die kleiner sind als ich. Ich werde durch die Pflanzen um mich herum wandern und jagen und Partner suchen, um mich zu vermehren.

Dann - auf meiner stetigen Suche - krabble ich durch eine schräge Öffnung. Der Boden wird anders als die Pflanzen und Erde sein, die ich kenne. Ich werde fallen, denn der Boden wird mir keinen Halt bieten. Ich werde dann unter eine Platte krabbeln, die auch aus einem seltsamen Material besteht. Dahinter werde ich Wasser wahrnehmen können. Die Platte wird sich plötzlich heben und ich plumpse ins Wasser hinein. Meine Beine werden sich wild bewegen und versuchen, Halt an den Wänden zu finden. Aber es ist zu glatt. Eine Welle aus Flüssigkeit wird sich in das Wasser ergiessen und mich hinunterdrücken. Noch mehr Wasser kommt, und ich werde hinfortgezogen und ertrinken.

Aber das alles weiss ich nicht - ich bin ja nur ein Weberknecht.

9.7.07 11:02


harhar... kniet nieder ihr Würmer!

Es ist vollbracht! 13 Jahre hartes Schuften finden ein Ende. Naja von hartem Schuften kann man eigentlich nicht sprechen . Es war eher ein "mit möglichst niedrigem Aufwand das bestmögliche Ergebnis erzielen". Aber egal - wichtig is, dass ich mein Abi (so gut wie) in der Tasche hab (Zeugnisausgabe ist ja erst am 29.6.). Jedenfalls habe ich jetzt alle Zeit der Welt (mal sehen ob ich sie nutze :-/).

Heute kam unverhofft eine Mail, die mir verkündete, dass unsere mexikanischen Freunde bereits heute losgefahren sind (nicht erst nächste Woche, wie angenommen). D.h. am Wochenende kann 'ne Party steigen :D.

Ich freu mich auch schon darauf, endlich mal zu Freund Bä. (http://antiwurm.myblog.de) hochzufahren. Da kommen dann die Mexikaner nämlich auch mit, und kennen dann mal Bä.'s Kumpels aus Hawaii lernen (die kenn ich nämlich auch noch nich .

Meine Pflänzchen wachsen alle recht ordentlich. Nur mein großes Löwenohr verliert Blätter und grüne Farbe -.-. Dafür erwarte ich schon gespannt das Gedeihen meiner großen Passionsblume. Meine Outdoor-Pflänzchen wollen leider auch nicht so recht wachsen ...naja einfach ma abwarten.

Bis irgendwann ma

13.6.07 15:01


Sooooo..... Pt.2

Welcome to the bright side of Life!

Am Mittwoch in den Ferien fuhr der Rest meiner geliebten Familie in den Skiurlaub. Ergo Sturmfrei, ergo konnte ein kleines Projekt angegangen werden, das Freund S. und mir schon länger unter den Nägeln brannte.

Er traf also am Spätnachmittag bei mir ein und das Projekt "Mikroskop" konnte beginnen. Wir bereiteten die Gefässe mit der Trägersubstanz vor, klemmten diese ins Mikroskop und widmeten uns anderen Dingen.

Erstmal wurde der Herr S. in die hohe Kunst des N2O eingeführt und anschliessend gings ab in die Laube ein gepflegtes Köpfchen Sally bei noch halbwegs angenehmen Temperaturen genießen. Dieses Mal wirkte das ganze auch bei S.

Am folgenden Tag trug ich das zu mikroskopierende Material auf die Trägersubstanz auf. Mittlerweile kann man schon die prachtvollen Veränderungen beobachten. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch das richtige Material ist, dass da zum Vorschein kommt... aber genug davon.

Gehen wir über zu einem noch erfreulicheren Thema.

23.2.-25.2. waren wir (d.h. Freund R., Freund Bä. und meine Wenigkeit) mal wieder auf LAN bei den netten Kollegen, die wir auf Wacken kennengelernt hatten. Zu allem (Glücks)Überfluss war auch noch mein Geburtstag am 24.

Nunja.... als wir auf der LAN waren eröffnet mir der nette Herr Bä., er habe ein recht stattliches Klümpchen gepresstes Pflanzenharz mit sich. :D

Also saßen wir alle paar Stunden vor der Tür und kehrten meist recht selig grinsend vor unsere Rechner zurück. Am Abend des 23. gesellte sich dann auch noch ein weiterer LAN-Besucher zu unserer Runde dazu und steuerte feinstes Grünzeug bei. Jedenfalls war ich danach so platt, dass ich die nächste Runde "Battleships" (Warcraft 3 Funmap) übelst in den Sand setzte. Am nächsten Tag ging es unverändert weiter.... zocken...kiffen...im Schlafraum chillen... zocken... kiffen... chillen...usw.

Natürlich vergingen die Tage mal wieder viel zu schnell und so saß ich dann am Sonntag mal wieder daheim vor meinem Rechner. Da ereilt mich die Botschaft von Freund Bä., er wäre an einigen Blättern Sally interessiert und biete im Gegenzug seine Räucherware. Die Sache war schnell gebongt, ich fuhr noch Sonntagabend zu ihm und wir hatten einen langen breiten Abend zu zweit(no homo!).

Das wärs bis jetz mit meinen interessanten Dingen gewesen(hab zwar vermutlich nen ganzen Haufen vergessen... aber egal). Gehabt euch wohl, bis zum nächsten Mal.

 

1.3.07 20:56


Sooooo.....

Melde mich nach langer Absenz zurück.... aber auch nur weil ich die Zeit nutzen will, in der German-Bash gerade mal wieder ewig lädt -.-

Also dann erst mal checken wo ich stehen geblieben war..... oho tatsächlich schon recht lange her

Ich fang einfach mal in der Woche vor den Ferien an:

Am Mittwoch Abend hatte ein gewisser Freund N. vor, seinen Geburtstag zu feiern. Als logische Konsequenz plante ich den darauf folgenden Donnerstag als "frei+ausschlafen" ein. Es kam dann zwar auch so, aber anders als ich mir vorgestellt hatte.

Den Mittwoch über verspürte ich nämlich ein zunehmendes Kratzen im Hals und hatte mehr und mehr das Bedürfnis zu husten. Am Abend radelte ich dann mit meinem treuen Mountainbike auf den lokalen Berg, auf dem Freund N. sein Domizil hat. Natürlich bei Regen. Und im allgemeinen 1 1/2 Stunden zu früh. Als genügend Gäste eingetrudelt waren, wurde die erste Shisha geschürt.
Zu der Shisha gesellte sich später noch ein "Swimming Pool" (der Cocktail). Und noch etwas später eine unglaubliche Müdigkeit. Ich fühlte mich ziemlich zerschlagen, und das obwohl ich erst einen einzigen Cocktail getrunken hatte (nicht mal Bier).
Also fand ich mich später auf dem Sofa wieder, leicht schüttelfröstelnd und ging dann auch um 24 Uhr bereits nach Hause, mit der bösen Vorahnung mir irgendwo einen dieser fiesen Grippeviren eingefangen zu haben.

Donnerstag: SCHLECHT geschlafen. Ziemliche abgedrehte Fieberträume mit einer Welt aus Cuttermesserklingen oO. Ich wache also auf und mir wird bewusst: "Verdammte Scheisse! Du bist krank."

Also hab ich fast den kompletten Tag das Bett gehütet... Dank meiner Recht flotten Genesung war ich zwar im Prinzip schon wieder am Sonntag auf den Beinen, aber das Wintercamp war für mich leider gestrichen -.-

Soooo.... das waren jetz mal in etwa die schlechten Erlebnisse bisher... im nächsten Artikel folgen dann die fröhlicheren :-)

P.S.: Eine schlechte Nachricht gibts noch.... gestern ist mein Musterungsbescheid eingetroffen... die blöden Penner haben mich doch nicht vergessen :-/ 

1.3.07 20:14


...das nächste Mal kommt immer

Überschrift sagt alles + ich hab eh grade Lust ein wenig Seelenstriptease zu betreiben.

Ich berichte zuerst mal über vorletztes Wochenende.

Am Samstag trug es sich zu, dass einige meiner sehr geschätzten Freunde bei einer Freundin zum Geburtstag geladen waren. Also sah ich mich nach einer Abendbeschäftigung mit anderen Personen um. Nach kurzer Recherche erfuhr ich, dass Freund V. anlässlich seines am nächsten Tage stattfindenen Geburtstags in selbigen hineinfeiern wolle. Also erkundigte ich mich, ob meine Gegenwart erduldte würde und bekam eine Zusage. Also begab ich mich mit dem Fahrrad auf den Weg in das beschauliche Nachbardörflein. Der Rucksack war voll mit Säften, Rum und meiner Lieferung.

Dort angekommen stellte ich fest, dass ich einer der ersten Gäste war und gesellte mich erstmal auf die Couch um "Wetten, dass...!?" mit anzusehen. Nachdem genügend Gäste eingetrudelt waren, verteilte man sich auch an den Tisch. Es wurde getrunken, Shisha geschmaucht und gescherzt.....

Nach einiger Zeit gelüstete es mich, doch endlich mal das Blattmaterial anzutesten. Ich lieh mir also das Feuerzeug von Freund S. und begab mich auf die Terasse. Ich zog etwa 3-4 Mal durch die Bong, wobei ich beim letzten Mal stark husten musste.

Gerade als ich dabei war in den Salviaraum einzutauchen, stupst mich Freund B. an, da er das Feuerzeug benötigt, das ich immer noch fest umklammert halte. Ich sehe auch, dass im Hintergrund Freund S. steht und sobald mein noch etwas träges Hirn die Zusammenhänge begreift, schaltet es sich in den "Ich brauche Drogen jeden Tag, ich brauche Drogen soviel ich mag...."-Modus. Naja, mein exakter Gedankengang war wohl eher: "Oh gemein....die ham mir ja gar nix gesagt....will auch haben!"
Ich begleite nun also die beiden Herren eine Betontreppe hinab, an dessen Fuß ein Räucherstängel entzündet wird und das kreisen beginnt.

Leider war meine Lunge noch ziemlich von der Bong belastet, sodass ich die Züge nicht allzusehr geniessen konnte. Die Wirkung war zwar definitiv da, wie ich später bemerken sollte, wurde aber im Moment noch von Sally überdeckt. Als ich so innen saß, und keiner bestimmten Beschäftigung nachging, beobachtete ich mich dabei, wie ich anfing die Schalen und Tüten, die mit Chips und anderen Knabbereien gefüllt waren zu leeren. Ich hatte einen ausgewachsenen Fressflash.

Der Rest des Abends verlief dann auch noch recht angenehm, bis auf die kleine Sache, dass ich scheinbar einen meiner neuen Handschuhe auf dem Weg verloren hatte.

......das war mein vorletzter Samstag.... weitere interessante Dinge gibts nächstes Mal (und das kommt immer)

31.1.07 19:39


Hans im Glück

Heute muss ich euch doch mal von meinem unverschämten Glück erzählen:

Es fing damit an, dass das kleine Glück sah, dass sich der nette Blogschreiber im Internet legale, pflanzliche Bestandteile zum Konsum bestellte. Natürlich könnten engstirnige Personen diese Bestandteile fälschlicherweise als Drogen misverstehen. Das ist natürlich quatsch, denn es steht ja auch extra auf den Tütchen: "Nur zum Verräuchern. Nicht für den menschlichen Konsum bestimmt."

Leider gehören die Eltern des Blogschreiberlings zu den weniger toleranten Menschen unseres Erdballs, zumindest was psychoaktive Stoffe angeht (mal abgesehen von Alk und Kaffee). Also hätte sich der liebe Blogschreiber vermutlich gekonnte Ausreden für diese Lieferung einfallen lassen müssen.

Natürlich wusste dies das kleine Glück längst. Also führte es den Schreiber an einem wunderschönen Freitag zu seinem Briefkasten, der gewöhnlicherweise von den lieben Eltern geleert wird, sobald diese nach Hause kommen. An besagtem Freitag jedoch öffnete der Blogger, wie aus einem inneren Drang den Briefkasten, und siehe da - ein brauner, gepolsterter Umschlag liegt darinnen.

Nun wäre dies an sich ja nicht unbedingt ein Grund zu schreiben, aber es kommt noch besser: 

Vor etwa 2 Wochen bestellte der Blogschreiber (den ich jetzt einfach mal nur noch un-what nenne) bei einer gemeinnützigen Organisation im Internet Dinge, die in ihrer jetzigen Form zwar legal sind, aber Anbau und Besitz verboten sind. Natürlich werde ich das ganze nur für mikroskopische Zwecke verwenden! Keine Macht den Drogen!

Nun ja, wie bereits erwähnt, brächte das entdecken der Lieferung einige Ausreden mit sich, die es natürlich zu vermeiden gilt (keine Ausrede ist 100% sicher --> Was Papi nicht weis, macht Papi nicht heiß ;-p).

Heute führte mich die allgemeine Langeweile durch unser Haus. Da sah das kleine Glück, wie ein unscheinbarer Brief mit niederländischem Absender im Briefkasten lag. Sofort drängte es un-what die Schlüssel zu ergreifen, zum Kasten zu gehen und nachzusehen. Da war die Freude natürlich groß!

Bleibt nur zu hoffen, dass das Glück mir weiterhin so hold bleibt. 

Machts gut, bis nächstes Mal....

31.1.07 19:08


Dream of Mirrors

Juchhe! Heute ist meine Lieferung eingetroffen! Da ich mit den Holzrosen noch ein wenig warten will, bzw. weil ich da mal nen sturmfreien Tag bräuchte hab ich mich erstma dazu entschlossen Kanna auszutesten.

Da ich gelesen hab, dass schnupfen recht effektiv sein soll, hab ich ne kleine Line gelegt, Geldschein ausgepackt und zack die hälfte rein. Ich hatte aber auch gelesen, dass schnupfen unangenehm wäre. Und so war es dann auch. Mein rechtes Nasenloch, bzw das was dahinter liegt brannte wie Feuer. Nach etwa 5 min begann dann meine Nase zu laufen , und ich hab das ganze wieder rausgeschneuzt. --> hat zwar auch schon Wirkung gezeigt, aber trotzdem kaum empfehlenswert

Naja, dann halt auf die traditionelle Art: kauen. Also Kaugummi angekaut, ne Prise Kanna reingepackt, und losgekaut. Ich darf sagen, dass man doch eine Wirkung spürt. Es ist kein "zugedröhntes" oder "dichtes" Gefühl, wie man es mit Gras bekommt, sondern einfach nur entspannend. Es löst auch keine supertollen Glücksgefühle aus. Einfach wie diese Art Zufriedenheit, wenn man an einem sonnigen Frühlingstag irgenwo im Gras chillt. Die Anspannung geht zurück, sehr angenehm, und der Geschmack wird dank des Kaugummis eh überdeckt.

Fazit: Kanna auf Partys könnt ich mir als extra-chill-Faktor vorstellen, ansonsten einfach so mal zum relaxen. Ich glaub ich werds mal in der Schule ausprobieren^^ 

19.1.07 15:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung